Impulse setzen f├╝r Diskussionen: Darum geht’s bei der Stiftung f├╝r Wirtschaftsethik

Mit dem Thema Nachhaltigkeit besch├Ąftigen sich neben Konsumenten und Unternehmen auch bestimmte Institutionen. Ich habe bei meinen Recherchen die Hamburger Stiftung f├╝r Wirtschaftsethik entdeckt und einfach angefragt, ob sie mir ein bisschen ├╝ber die Stiftung und deren Aufgaben erz├Ąhlen k├Ânnen. Ein paar Wochen sp├Ąter war es dann soweit, ich hatte einen Telefontermin mit Christiane Hellar. Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather

Warum reden Unternehmen eigentlich so wenig ├╝ber Nachhaltigkeit?

Woher kommen eigentlich die Lebensmittel, die ich konsumiere? Stammt das gekaufte Gem├╝se aus der Region oder wird es quer durch Deutschland oder sogar aus anderen L├Ąndern transportiert bzw. importiert? Wie sehen die Produktionsbedingungen von meinem Pullover aus? Noch nie haben sich Konsumenten so sehr f├╝r die Geschichte hinter den Produkten interessiert. Und die Unternehmen reagieren mit Nachhaltigkeitsstrategien und der ├ťberarbeitung vom Produktlebenszyklus. Aber sie tun es (noch) meist im Stillen und reden nicht wirklich dar├╝ber. Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather

├ťber Wasser, Viva con Agua und warum Gutes tun auch Spa├č machen kann

Am 28. Juni war ich das erste Mal in den Fanr├Ąumen des Millerntorstadium, zu einem Projektreise-Abbend von Viva con Agua nach ├äthiopien. Wer in Hamburg wohnt, hat meist schon einmal von Viva con Agua geh├Ârt. Oder wer regelm├Ą├čig Besucher eines Festivals ist. Viva con Agua ist n├Ąmlich da, wo sich die Zielgruppe aufh├Ąlt. Aber fangen wir von vorne an. Ich wollte mich ja intensiver mit Nachhaltigkeit besch├Ąftigen, bin ├╝ber die Veranstaltung gestolpert und habe sie direkt in meinen Terminkalender eingetragen. Ich kannte Viva con Agua bereits und wusste, da geht es um Wasser. Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather

Von Plastikt├╝ten und der Verantwortung f├╝r die Umwelt

Plastikt├╝ten kosten jetzt Geld. Das Ziel: Die Umwelt zu schonen. Eigentlich dachte ich, dass die paar Cent beim Einkauf keinen gro├čen Unterschied machen. Tun sie aber. Bei H&M an der Kasse hat mir die Verk├Ąuferin erz├Ąhlt, dass im Einkauf seit der Einf├╝hrung bereits 70 Prozent weniger T├╝ten geordert werden. Wenn das stimmt, dann ist das bemerkenswert. Und es zeigt, dass es wirklich funktioniert. Brauchen wir Konsumenten so eine ÔÇ×H├╝rdeÔÇť, um uns f├╝r die Umwelt zu engagieren? Warum haben die meisten Einzelh├Ąndler nicht schon fr├╝her eine Geb├╝hr erhoben oder eine andere L├Âsung eingef├╝hrt? Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather