Ich so unterwegs … in Hamburg

Hamburg, meine Perle. Jetzt lebe ich bereits über zwei Jahre in der schönsten Stadt Deutschlands und habe immer noch so wenig von der Stadt gesehen. Ein perfekter Zeitpunkt um bei Facebook über eine Einladung zur Instagram Hamburg Tour mit dem eBike zu stolpern. Fahrrad fahren und schöne Ecken von Hamburg entdecken? Kann ich.
Also ein Fahrrad habe ich ja auch, sogar ein ziemlich tolles (siehe Beweisfoto).

In der Praxis steht mein Fahrrad aber die meiste Zeit im Fahrradkeller. Früher bin ich damit sogar ab und zu zur Arbeit gefahren, aber dort dann durchgeschwitzt anzukommen ist auch nicht so toll. Noch ein Grund sich die eBikes einmal genauer anzuschauen.

Heute war es dann soweit. Ich also noch mal schnell recherchiert wo der Treffpunkt ist und wie das alles eigentlich abläuft. Und dann habe ich auch erst erfahren, dass die eBike Firma ERFAHRE heißt. Schön doppeldeutig.

Ich habe mich also heute Mittag zum vereinbarten Treffpunkt eingefunden und gleich eine schöne Überraschung erlebt. Ich dachte eigentlich, ich finde eine komplett unbekannte Truppe vor und treffe gleich zwei Menschen aus meiner Filterbubble: Kerstin Gres und Sebastian Voss. Das Internet macht’s möglich. Darüber hinaus habe ich viele tolle neue Leute kennengelernt, inkl. anschließende WTF Momente – ich mit meinen knapp 200 Followern bin echt ein kleines Licht im Vergleich zu z. B. muenchmax mit über 20.000 und tomtehh mit knapp 30.000 Followern. Ich werde mich dann doch zukünftig mal etwas intensiver mit Instagram beschäftigen.

Unserem Tourplan kam beim Start der Hamburger Triathlon in die Quere und wir mussten ein bisschen improvisieren. Wir haben trotzdem tolle Motive vor die Linse bekommen. Ich würde sagen, ich lasse hier einfach ein paar Bilder für sich sprechen.

Ihr könnt euch aber auch einfach den Hashtag #erfahreHamburg anschauen. Dort findet ihr die Bilder aller Teilnehmer. Es gibt auch zwei schöne Gruppenbilder, einmal in der Hafencity und am Altona Balkon.

Insgesamt waren glaube ich so ziemlich alle von den eBikes begeistert – mich eingeschlossen – und das nicht nur bei den Strecken bei denen es bergauf ging. Gerade wenn man kein Profi ist und trotzdem einen halben Tag durch die Gegend fahren möchte, sind die eBikes perfekt. Der Hintern tut am Ende trotzdem weh. Fahrrad bleibt eben Fahrrad.

Ich werde zukünftig aber in jedem Fall die eBikes wieder in Anspruch nehmen. Für mich sind sie eine perfekte Ergänzung in meinem Mobilitätsmix hier in Hamburg. Ein Auto braucht man hier nicht. Ich bin generell begeisterter car2go-Fan und neuerdings auch Nutzerin von switchhh. Um mal schnell von A nach B zu kommen hat man hier allerhand Möglichkeiten. Es gibt ja auch noch die Mietfahrräder der Deutschen Bahn, myTaxi und BlaBlaCar.

Ich finde die Entwicklung – weg vom Besitz – hin zum Teilen aka Shareconomy sehr faszinierend und bin gespannt, was uns hier in Zukunft noch erwartet. Bis ich das erste Elektroauto ausprobieren werde, wird es sicher noch eine Weile dauern. Elektromobilität und Fahrrad funktioniert, davon konnte ich mich heute überzeugen. Der Akku ist auch überhaupt nicht leer zu kriegen 😀

eBIke von ERFAHRE Hamburg

Kurze Verschnaufpause an der Alster

Zum Schluss bleibt mir daher nur zu sagen, probiert die eBikes aus. ERFAHRE freut sich sicher über Anmeldungen 😉

// Für das leibliche Wohl zwischendurch und danach noch einmal vielen Dank an die Ratsherrn Brauerei (in den Schanzenhöfen gibt es im Shop übrigens viele Biersorten zum Kosten) und die Better Burger Company. Vielen Dank auch an Sebastian, der die Instagram Tour organisiert hat.

Sowohl die eBikes von ERFAHRE Hamburg, die Ratsherrn und auch die Better Burger Company sind eigentlich auch alles Kandidaten für Social Living Hamburg. Ich gelobe Besserung auch hier in Zukunft wieder mehr zu machen. Entweder hier oder drüben im Tumblr. //

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.