Open Your Eyes, Street Art und Social Media – Ein Interview mit Sebastian Hartmann

Sebastian Hartmann aka @MuseumsHeld ist nun seit einem halben Jahr mein Kollege bei elbkind. Wir sitzen uns tagtäglich gegenüber und tauschen uns immer über neue Social Media Trends und alltägliches aus, was uns gerade so beschäftigt. In dem Zusammenhang hat mir Sebastian natürlich von seinem soeben erschienen eBook „Open Your Eyes – Street Art in Düsseldorf“ erzählt und von seiner Leidenschaft zu Street Art.

Ich habe auch schon mehrfach angedeutet, dass ich Interesse an einem Street Art Spaziergang habe 😉 Während dem Reeperbahnfestival hatte ich dann die Gelegenheit dazu und habe sie leider verpasst. Sebastian hat die Tour natürlich verbloggt. Glücklicherweise gibt es in Hamburg mehrere Angebote in Sachen Street Art, so z. B. KNOTEN, das Urban Art Festival, das von der affenfaust in St. Pauli organisiert wurde. Ich war gestern vor Ort und habe ein paar Bilder gemacht.

Aber zurück zu Sebastian und seinem eBook. Bevor ich gestern zur Ausstellung gegangen bin, habe ich mich mit ihm zum Interview getroffen. Sebastian hat mir erzählt, wie es zu dem Buch gekommen ist, welche Inhalte dort zu finden sind und was der Vorteil von eBooks ist. Im Buch findet ihr eine Ansammlung von Bildern und Texten zu Street Art der urbanen Kunst, die Sebastian in den Straßen von Düsseldorf entdeckt und fotografiert hat.

Ich habe mir zu Beginn erst einmal erklären lassen, was Street Art überhaupt ist. Ganz genau weiß Sebastian das aber auch nicht. Street Art sind auf jeden Fall künstlerische Installationen und das Graffiti, was jeder kennt, ist quasi der Grundbaustein für Street Art.

Wie passt jetzt Street Art mit Social Media zusammen? Da er viele tolle Bilder hatte, hat Sebastian erst eine Facebook Seite erstellt (gibt es jetzt auch für Hamburg) und dann einen Blog ins Leben gerufen. Um die Facebook Fans wieder ins echte Leben zu holen, wie Sebastian so schön sagt, hat Sebastian in Düsseldorf hin und wieder Street Art Führungen gemacht. Momentan erstellt Sebastian gerade eine Street Art A, B, C.

       

Das Buch ist mit der Veröffentlichung auch nicht fertiggestellt, jeder der in Düsseldorf unterwegs ist und Street Art fotografiert und mit dem Hashtag #StreetArtDue taggt, dessen Bilder erscheinen auf der entsprechenden Seite im eBook.

Jetzt habe ich aber genug erzählt, jetzt lasse ich Sebastian endlich zu Wort kommen. Das ganze Interview gibt es in der folgenden SoundCloud Datei zum Nachhören.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather

Ein Gedanke zu „Open Your Eyes, Street Art und Social Media – Ein Interview mit Sebastian Hartmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.