Food Tube – Die Kochsendung von Jamie Oliver

Was habe ich sie früher geliebt, die Kochsendungen mit Jamie Oliver. Die Sendung war fester Bestandteil eines Samstagmorgen von mir. Der berühmte Koch aus England hat eine ganze Welle an Kochshows ausgelöst. Auf einmal kamen sie alle damit um die Ecke. Damals waren die TV-Sender daran interessiert einen Koch unter Vertrag zu nehmen. Auch heute gibt es noch zahlreiche Kochshows im Programm.

Aber es hat sich etwas verändert. Eine Kochsendung nach den Wünschen der Zuschauer existierte im Fernsehen nicht so wirklich. Zumindest sehen das einige Zuschauer so, denn auf diese Weise sind auch die konspirativen Küchenkonzerte entstanden. Der Zuschauer macht sich sein eigenes Programm. Im letzten Jahr sind auch einige schöne „Kochsendungen“ entstanden. Die Blogrebellen haben beispielsweise den Spaß am Kochen mit Musik verbunden. Auch Michael Seeman aka @mspro hat zur Feier des Nudeltages spontan ein Kochvideo erstellt – für Anfänger 😉

Wir sehen also, die Zuschauer machen sich ihr Programm teilweise selber. Jetzt haben aber auch die bekannten Fernsehköche gemerkt, dass YouTube ja doch ein ziemlich geniales Medium ist, auf dem sich zufällig die gewünschte Zielgruppe befindet. Jamie Oliver ist jetzt auf YouTube und braucht „obacht“ die Fernsehsender nicht mehr als Distributionskanal.

Jamie Oliver möchte Feedback von den Zuschauern, die Sendung nach den Wünschen der Zuschauer gestalten. Jamie Oliver möchte Interaktivität. Also gibt es nicht einfach nur die Sendung. Mit dem Video  Slap Jamie Oliver – Interactice gibt es ein paar schöne Interaktionsmöglichkeiten für den Zuschauer. Das müsst ihr euch allerdings direkt auf dem YouTube Kanal von Jamie Oliver anschauen. Aber ist ja auch nicht schlimm, dann könnt ihr den gleich abonnieren 😉 Jamie Oliver ist auch auf den anderen Social Media Kanälen (Instagram, Facebook, Google+) präsent. Klar, dass man hier natürlich auch gleich ein Event einstellt.

Wenn man sich jetzt das TV Programm anschaut, wird man feststellen … da gibt es noch mehr Formate bei denen ein Kanal auf YouTube durchaus Sinn machen würde. Alleine die ganzen Talkshows, bei denen der Diskussionsbedarf der Zuschauer ja immer sehr hoch ist, bieten sich dafür beispielsweise an. Man stelle sich jetzt mal vor Joko und Klaas wären vom ZDF nicht zu ProSieben, sondern zu YouTube gewechselt. Klar ProSieben zahlt besser und die Reichweite ist auch eine andere, aber mal ehrlich wie lange ist das noch so?

Die Konkurrenz der Sender lauert aber nicht nur in Form von YouTube, auch Amazon (und viele viele andere) rüstet auf. Bei Amazon Prime sollen demnächst eigene Produktionen als Stream gesendet werden. Den Anfang macht wahrscheinlich Zombieland. Ja, ein fiktives Format. Wie man sieht, sind Serien oder Filme somit auch kein Novum des klassischen Fernsehens.

Natürlich wird der Umbruch nicht von heute auf morgen passieren. Für den Zuschauer sind aber letztendlich nur die Inhalte relevant und die gibt es in absehbarer Zeit im TV und bei YouTube & Co.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.