Social TV und alle so yeah

… den Eindruck bekommt man, wenn man heute meine Tweets verfolgt hat. Denn ich habe fast nur über Social TV getwittert. Das Thema boomt! Bei Scoop.it habe ich schon vor längerer Zeit ein Topic zu Social TV angelegt, in dem ich alle relevanten Artikel zum Thema ablege. Dabei erwische ich sicher nicht alle, denn ich habe das Gefühl momentan berichtet jeder darüber (zumindest im englischsprachigen Raum). Auch im deutschen Fernsehen tut sich was. Heute gab es die Ankündigung von Richard Gutjahr zur „neuen“ rundschau, da bin ich sehr gespannt drauf. Das ZDF hat ebenfalls angekündigt, in die Sportschau durch einen Google Hangout einen Hauch Social Media zu integrieren. Und dann gibt es das Programm der re:publica, bei dem Social TV auch Thema ist, z.B. mit dem Slot „ARD – und sie bewegt sich doch„.

Zu Social TV gehören auch die verschiedenen Check-In Dienste wie GetGlue und Miso. Über Ostern habe ich mir Sidereel etwas genauer angeschaut. Wie bei GetGlue und Miso kann ich verschiedene Sendungen als „gesehen“ markieren und ich kann Freunden „folgen“. Der Unterschied zu den beiden erstgenannten Diensten ist der Terminkalender. Ich kann verschiedene Shows tracken und sie damit in einen Kalender eintragen. Von Sidereel werde ich dann täglich benachrichtigt, zu welcher Sendung eine neue Folge erschienen ist. Da auch amerikanische Serien zwischendurch mal Pausen einlegen ist das gar nicht so schlecht.
Da bei Sidereel auch Links zu den Streams angezeigt werden, hat das Tracking natürlich eine ganze andere Bedeutung. Wenn man fleißig alle gesehenen Sendungen anklickt, erscheint bei Sidereel der Hinweis „You are up to date“. Bei den Shows gibt es die Unterscheidung beim Status Hiatus und Current (und theoretisch auch upcoming und concluded).
Darüber hinaus habe ich dank Stephan noch einen weiteren Dienst für TV und Serienfreunde wie mich entdeckt, nämlich Letterboxd. Ähnlich wie bei Tweek TV basiert dieses Netzwerk auf Empfehlungen von Freunden. Da überall immer nur von Filmen die Rede ist, existiert zu Serien ein bisschen chaos. Ich habe beispielsweise nach Game of Thrones recherchiert und finde dazu 35 Einträge, teilweise zur Serie selbst, teils zu einer Staffel oder einzelnen Folgen. Das ist noch nicht perfekt gelöst. Ansonsten ermöglicht Letterboxd bei Filmen anzugeben, ob man den Film gesehen hat, man kann ihn bewerten, kommentieren usw.
Darüber hinaus erhält man bei Letterboxd Hinweise, welche Filme die Freunde bei Twitter & Facebook so schauen. Was ich gut finde, ist die Möglichkeit nach Schauspielern bzw. Regisseuren etc. zu suchen. Ich kann mir auch eine Liste mit Filmen erstellen, die ich schon gesehen habe oder noch sehen möchte. Mein Profil ist noch ziemlich langweilig, da ich noch nicht so wahnsinnig viel mit Letterboxd herumgespielt habe.
Auch wenn Letterboxd und auch Sidereel jetzt nicht direkt etwas mit Social TV zu tun haben. Beide Dienste unterstützen den Nutzer dabei sich online mit Freunden über Filme auszutauschen. Bei Miso habe ich noch keine SideShow entdeckt. Natürlich kann man diese auch selbst anlegen, aber wenn dann möchte ich das auch richtig und ordentlich machen und das braucht Zeit 😉 Um die User zu motivieren, bietet Miso derzeit in Zusammenarbeit mit HBO an, bei der Superfan Sideshow Challence zu Game of Thrones mitzumachen.
Das folgende Video erklärt die Bedeutung der SideShow und sobald ich selbst einmal eine SideShow erstellt habe, werde ich Euch daran teilhaben lassen.
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailby feather

2 Gedanken zu „Social TV und alle so yeah

  1. weekonweek sagt:

    Diese SideShows Geschichte scheint ja schon toll zu sein (zumindest wenn es so funktioniert wie sie das im Video beschreiben). Doch ich finde keine solche App im Play store. Wo muss ich gucken? Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.